Praktikum bei Wawibox: Da spielt Langeweile keine Rolle! Alina im People & Culture Team...

Hätte zu Alina vorher jemand gesagt, dass sie bereits während ihres Studiums herausfinden würde, welche Unternehmenskultur zu ihr passt und sie vorantreibt, hätte sie ihn vermutlich nicht ernst genommen, so ihre eigene Aussage. Wenn sich Alina in ihrem Bekannten- und Freundeskreis umhört, dann wissen viele Menschen das heute noch nicht, obwohl sie schon einige Stufen auf der Karriereleiter zurückgelegt haben. 


Alina studiert Internationales Management im höheren Semester und befand sich zur Zeit ihres Praktikums bei Wawibox in ihrer Praxisphase. Ursprünglich wollte sie sich für die Werkstudentenstelle im Marketing bewerben, doch wir hatten ihr eine Stelle im People & Culture Team vorgeschlagen, weil wir glaubten, das könnte noch besser passen.

IMG_9881 3-1


Im Rahmen ihres Praktikums konnte sich Alina ihren Ängsten und Herausforderungen stellen, wichtige Learnings mitnehmen und einige verantwortungsvolle Aufgaben und Projekte übernehmen. Was genau das war, erfahrt ihr im nachfolgenden Interview:

Wawibox: Wie war der Einstieg für dich als Praktikantin bei Wawibox?

Alina: Mega angenehm und smooth! Ich habe mir natürlich große Sorgen darüber gemacht, wie ich als Studentin ankomme, ob ich mit allem zurecht komme und ob ich die an mich gestellten Erwartungen erfüllen kann. Aber vom ersten Tag an wurde mir diese Angst genommen. Es lag zum größten Teil an der Atmosphäre, die bei Wawibox herrscht und den Menschen, die hier arbeiten: Kooperation, Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit werden hier nämlich großgeschrieben! Die Kollegen waren immer freundlich und offen - das hat mich enorm entspannt!

Wawibox: Wie schnell hast du dich zurechtgefunden? Was hat dir dabei geholfen?

Alina: Ich finde die Weise, wie das Onboarding bei Wawibox abläuft, absolut bemerkenswert. Man wird zuerst ganz herzlich empfangen, lernt Kolleg:innen kennen und wird nicht von der ersten Stunde an mit einer Flut an Informationen “überschwemmt”. Es werden Speeddates mit Wawiboxler:innen und Intros von den Fachabteilungen durchgeführt, mit denen man am engsten zusammenarbeitet. Das Ganze natürlich nicht an einem Tag, sondern ungefähr über 2 Wochen verteilt, was einen natürlich sehr entlastet. Dadurch hat man auch ein bisschen Luft dazwischen: einfach mal für sich selbst oder um alles zu verinnerlichen und/oder Prozesse und Wiki-Artikel durchzugehen.

Daneben hat mir besonders die Onboarding-Checkliste in Personio gefallen. Die Checkliste beinhaltete Aufgaben für jeden, der an meinem Onboarding beteiligt war. Für mich selbst standen zum Großteil Aufgaben an, wie Wiki Artikel lesen oder Prozesse zur Zusammenarbeit kennenlernen, um mich zurechtzufinden. Hier ging es insgesamt darum, dass ich alle Informationen erhalte, die für mich für den Start wichtig waren. Diese kleinen Aufgaben sind perfekt, um die zeitlichen Lücken zu füllen, da sie sich schnell erledigen lassen.

Wawibox: Wie hat das Team auf dich reagiert? Sowohl P&C, als auch alle anderen Teams!

Alina: Beim ersten Interview hat es mit Kim und Oli (P&C) direkt gematcht - so habe ich das jedenfalls empfunden! :-) Lisa (P&C) hat mich im zweiten Call super herzlich aufgenommen; wir haben uns direkt locker und ehrlich unterhalten können. Ich fühlte mich im Online- Call tatsächlich so wohl, dass dieser Job bei mir direkt zu Prio 1 wurde, obwohl ich noch andere Stellen offen hatte. Die Corporate Values haben dabei natürlich auch eine große Rolle gespielt, wobei mir zu diesem Zeitpunkt die Wichtigkeit dieser noch gar nicht so bewusst war. Aber die Kultur sollte schon eine sein, in der ich mich wohlfühlen konnte. 

Und wie hat der Rest des Teams auf mich reagiert? Total positiv. Durch das angenehme Arbeitsklima habe ich mich super schnell wohlgefühlt und bin auf meine neuen Kollegen sogar selbstständig zugegangen - was für mich normalerweise eine kleine Herausforderung ist. Andere Kollegen kamen auf mich zu, haben sich für meine Person und meine Hobbies interessiert. Ich wurde zu kleinen Kaffeepausen oder auch zum Mittagessen eingeladen. Ich hatte das Gefühl, wir kennen uns alle schon Jahre. Das fand ich richtig cool!


Wawibox:
Wie sehen deine Aufgaben aus?

Alina: Manchmal fühlte es sich so an, als würde ich bei Wawibox in einem Monat mehr lernen als in einem Semester an der Uni. Die Aufgaben waren prinzipiell sehr vielfältig und gar nicht monoton. Es gab so viele Themen, die ich bereits angerissen habe und aus eigenem Interesse vertiefen wollte. 

Themen, wie das Bewerbermanagement gehörten natürlich schon zur täglichen "Routine", aber ich könnte nicht behaupten, dass es sich wie Routine angefühlt hat, denn die Kontakte zu den verschiedenen Menschen und die individuellen Bewerbersituationen, die sich daraus ergaben, machten es abwechslungsreich. 

Ansonsten habe ich einiges über das Relocation neuer Mitwirkender aus dem Ausland erfahren. Durch Recherche und Informationssammlung konnte ich helfen, den Prozess noch weiter zu optimieren, indem ich z.B. bei den einzelnen Behörden, die notwendigen Unterlagen zur Beantragung verschiedenster Dinge, recherchiert und aufgelistet habe oder aktuelle Richtlinien, Regularien o.ä. heraussuchte. Auch in Sachen Schwangerschaft von Mitwirkenden konnte ich mir etwas Know-How aneignen und das People & Culture Team mit wichtigen Informationen supporten. Ah, und wie man ein OKR-Teammeeting vor dem gesamten Unternehmen moderiert, habe ich auch gelernt und in die Tat umgesetzt! Außerdem erkundigte ich mich darüber, wie Wawibox das Corporate Benefit Paket erweitern könnte und bereitete mich auf mein eigenes kleines Projekt vor, zum Thema Gesundheitsmanagement. Es wurde also nie langweilig, im Gegenteil, es war immer spannend…

Wawibox: Welche Herausforderungen gab es für dich?

Alina: Die Moderation der OKR-Meetings war schon eine sehr große Herausforderung für mich. Ich stehe wirklich absolut ungern im Mittelpunkt des Geschehens, werde nervös und unruhig. 

Kim hat mich allerdings sehr gut in die Materie eingeführt und mir gezeigt, wie sie bei der Moderation vorgeht. Dieses Briefing war enorm wichtig für mich. Außerdem haben mir mein Team und auch Angelo (CEO) immer wieder Mut zugesprochen. Und wer hätte es gedacht, bis auf die ersten paar Minuten Aufregung, war dann eigentlich alles ganz “easy”. 

Ich habe bei Wawibox nicht nur viel gelernt und mir Know-How aneignet, sondern sprang auch noch über meinen eigenen Schatten und entwickelte mich persönlich weiter.


Wawibox:
Was waren deine Learnings aus deiner Zeit bei Wawibox?

Alina: Ich verstand mit der Zeit immer mehr, wie man strukturiert arbeitet, z.B. auch durch Einsatz von Tools wie Trello oder Miro. Ehrlich gesagt hat mir dieses strukturierte Herangehen auch in meinem Studium enorm weitergeholfen. Außerdem habe ich gelernt, dass “über seinen Schatten springen” wichtig ist, um sein eigenes Selbstvertrauen zu stärken - dafür bin ich Wawibox wirklich sehr dankbar!


Wawibox:
Was war dein schönstes Erlebnis bei Wawibox?

Alina: Der Besuch der H.U.G. Messe mit meinem P&C Team in München. Ich hätte echt nicht gedacht, dass Geschäftsreisen so toll sein können! Das war für mich das erste Mal, dass ich mit meinen Kollegen überhaupt weg gefahren bin. Es hat echt total viel Spaß gemacht und es ist einfach schön, wenn man sich in einer entspannten Atmosphäre noch besser kennenlernen kann, Gemeinsamkeiten findet und sich öffnen kann. Das war ein echtes Teambuilding-Event, finde ich! Ich kann mir in Zukunft nicht vorstellen, Teil eines Teams zu sein, das altmodisch und konservativ ist oder sich die Kollegen distanziert und kalt zueinander verhalten. 

20221014_105717-1


Wawibox:
Würdest du ein Praktikum bei Wawibox empfehlen?

Alina: Hmm… Quatsch, natürlich: JA! Hier habe ich mich zum ersten Mal einem Team zugehörig gefühlt. Ich habe gesehen, dass man mir zuhört und mich ernst nimmt. Meine Mitwirkenden waren immer für mich da, falls ich Rückfragen hatte oder nicht weiterkam. Über ein konstruktives Feedback darf man sich bei Wawibox ebenfalls freuen, denn man wird sogar gebeten, ein solches abzugeben - ganz ohne Scheu. Alles wird transparent gehalten und nichts wird persönlich genommen. Einfach top!
Durch Wawibox habe ich angefangen, mich sicherer im Berufsleben zu fühlen und möchte dem ganzen Team vielmals dafür danken!

 

LinkedIn Titelbild (persönlich) (1)

Du hast Lust bekommen, Teil unseres Teams zu werden?

Dann schau Dir direkt unsere freien Stellen an – schicke uns Deine Bewerbung, komm vorbei, trinke einen Kaffee mit uns oder rufe auch gerne einfach an! :-)

Wir freuen uns auf Dich!

 

Freie Stellen entdecken